News 2018

25.-27. 06.2018

 

Fortbildung in der Thomas Morus-Akademie in Bensberg

Veranstalter dieser Fortbildung sind der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) und die Stiftung Notfallseelsorge.

Das Thema lautet: „ Wen(n) der Terror trifft“…. ,Opferschutz und Nachsorge nach terroristischen Anschlägen, Erfahrungen und Empfehlungen. 

11.-12. 06.2018

 

Deutsche Präventionstage in Dresden

Schwerpunktthema: „Gewalt und Radikalität – Aktuelle Herausforderungen für die Prävention“

08.06.2018

 

Staeksemmel-Essen für Kid's im JuZe in Gersthofen

07.03.2018

 

1. Fachtag Kinderschutz Duisburg:

 "Handeln bevor es zu spät ist"

„Dieses Ziel treibt alle an, die von verschiedensten Seiten wichtige Beiträge zum Kinderschutz leisten wollen.“

Mit 3 Vereinsmitgliedern haben wir diese 1. Fachtagung in Duisburg besucht. Der Verein RISKID und die Helios Klinik, Duisburg waren die Veranstalter dieser hoch interessanten Tagung mit exzellenten Referenten. Das wissenschaftlich interdisziplinäre Programm hat bewusst Fachkräfte aus verschiedensten Bereichen wie der Kinder-und Jugendhilfe, des Gesundheits- und Bildungswesens, der Justiz und der Polizei zusammenbringen können.

„ Denn öffentliche Aufmerksamkeit erlangen meist nur die spektakulären Fälle. Die leiseren, nicht unmittelbar lebensbedrohlichen Kindermisshandlungen und -vernachlässigungen geraten da schnell ins Hintertreffen. Dabei haben auch sie schwerwiegende und langfristige Folgen für die Kinder.“

 

Dies waren die Themen über die berichtet und gemeinsam diskutiert wurde.

Ein Höhepunkt war die Verleihung des  Gerd-Unterberg-Preises an Frau Prof. Dr. Kathinka Beckmann, Sozialwissenschaftlerin an der Hochschule Koblenz und lange Befürworterin und Unterstützerin des Projekts  RIKSID. In einem  hochinteressanten und fundierten Fachvortrag stellte sie die strukturellen Dimensionen des Kinderschutzes dar. Hier nur einige wenige Auszüge:

„Es gibt 11 Mio. Kinder in Deutschland und der Kinderschutz hat noch lange nicht das erreicht was nötig ist...!“

„Für ca. 1 Mio. gemeldete Kinderfälle im Jahr stehen 13.000 Mitarbeiter im Jugendamt zur Verfügung...!“  Das Grundproblem liegt in der Struktur der Finanzierung.

Die Forderung an die Politik  lautet:  Es müssen mind. 3000 Stellen mehr in den Jugendämtern geschaffen werden, notwendig wären 16.000, dies ist leider nicht finanzierbar. Die Idee wäre, den Solidaritätsbeitrag in den Kinderschutz zu investieren. 

Des Weiteren wäre eine dem Jugendamt übergeordnete Stelle notwendig, (z.B. Ombudsstelle) ähnlich einer Ärztekammer, die den Ärzten übergeordnet ist.

 

05.-06. 03.2018

 

Weißer Ring - 26. Opferforum in Mainz  5.und 6. März 2018

Thema: „Im Blick: Psychische Traumafolgen“

Ca. 110 Teilnehmer verfolgten in verschiedenen, hochqualifiziert geführten Fachvorträgen eine interessante und aufschlussreiche Tagung. Die Teilnehmer kamen aus den unterschiedlichen Berufsgruppieren, wie der Polizei, Juristen, Therapeuten und diverse Opferberatungsstellen und Opferhilfegruppen.

Das FAZIT und die daraus resultieren Forderung an die Verantwortlichen lautet:

„Opfer brauchen anwaltliche Vertreterinnen und Vertreter, die die Kenntnis ihrer Rechte mit der Kenntnis ihrer Bedürfnisse verbinden. Sie brauchen den Fachanwalt für Opferrechte!“

( analog dem Pflichtverteidiger für Täter)

Eine weitere schon lang bekannte Erkenntnis wurde in einer sofortigen Pressemitteilung aufgegriffen und weitergeleitet:

 

„Opfer warten immer noch zu lange auf eine Therapie und es herrscht ein erschreckender Mangel an gut ausgebildeten Therapeuten in unserem Lande“. (siehe Pressemitteilung Weißer Ring, 06.03.2018)

Durch die Vielzahl der Opfer von Kriminalität und weiterer gesellschaftlicher Veränderungen ist der Bedarf sehr gestiegen und bei weitem nicht ausreichen um den Betroffenen die therapeutische Hilfe an die Seite zu stellen um sie vor den weiteren Folgen von Traumen zu schützen. Schnelle und kompetente Hilfe sind ausschlaggebend für eine rasche Gesundung der Psyche sowie weiterer seelischer und körperlicher Erkrankungen. 

 

Pressebericht

09.-17. 02.2018

 

Aufenthalt im Sternstundenhaus der Tabaluga-Kinderstiftung in Peißenberg

Insgesamt 12 Kinder aus einem Kinderheim bei Augsburg reisten mir 2 Erziehern an. Die Kinder erlebten ein umfangreiches Programm wie Reiten, viele Wanderungen und Erlebnisse in der Natur, Basteln und Werken im Orange House, Malen, Gestalten und Musizieren. Unvergessliche Momente und viele neue Eindrücke für die Kinder machten ihnen den Heimweg schwer. 

08.02.2018

 

Vorgespräch mit der Kolpingsfamilie Gersthofen

Auf der Suche nach einem geeigneten Platz für die Errichtung der Gedenkstätte in Gersthofen fand das erste Gespräch zunächst mit der Kolpingsfamilie Gersthofen statt. Am 24.10.2010 wurde die Kolping Kapelle in Gersthofen feierlich eingeweiht. Es ist angedacht unweit der Kapelle die Gedenkstätte zu errichten. In dem sehr stimmigen Vorgespräch wurden die möglichen Standorte diskutiert und eine Begehung vor Ort vereinbart.

07.02.2018

 

Spendenübergabe der HypoVereinsbank in Gersthofen 

Die beiden Vorsitzenden des Vereins nahmen bei der offiziellen Spendenübergabe der HypoVereinsbank durch die Leiterin der Filiale Gersthofen einen Scheck in Höhe von 1000 € entgegen. Die Mitarbeiterin der Bank stellte das soziale Engagement des Unternehmens und dessen Würdigung der zahlreichen sozialen Projekte im regionalen Bereich vor. Durch zwei Begegnungen mit Menschen, die die Aktivitäten unseres Vereins gut kennen, u. a. ein Kind, das bereits einmal einen Aufenthalt im Sternstundenhaus erleben durfte, wurde man auf uns aufmerksam, für die Unterstützung vorgeschlagen und ausgewählt. Wir bedanken uns ganz herzlich für diese großzügige Spende bei allen Verantwortlichen der HypoVereinsbank.

 

06.02.2018

 

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstands am 6. Februar 2018

Die Jahreshauptversammlung lieferte einen Rückblick aller Aktionen des Vereins im Jahr 2017. Der Jahresbericht sowie Finanzbericht 2017 wurden vorgestellt.

Nach der Entlastung des bestehenden Vorstands wurden die Neuwahlen durchgeführt. Einstimmig wurde der geschäftsführende Vorstand in allen Ämtern wieder gewählt. Lediglich bei den Beisitzern gab es zwei Veränderungen. Die Vorsitzende bedankte sich bei allen Anwesenden für das erneute Vertrauen sowie die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. 

16.01.2018

 

Neujahrsempfang des Vereins am 16. Januar 2018 im Gasthof Stern

Mit zwei Zitaten wurde der Neujahrsempfang begonnen und auf die Zusammengehörigkeit und gelebte Gemeinsamkeit im Jahr 2017 hingewiesen.

„Es geht nicht darum Dinge zu tun, die wir noch nie getan haben, nur um etwas Neues zu erleben. Viel wichtiger ist es, Dinge zu tun, für die wir brennen. Begeisterung ist ein Lebenselexier“.     von Monika Minder

„Nicht mit brennenden Kerzen entzündet man die Welt, sondern nur mit brennenden Herzen.“     von Peter Lippert

 „Die Begeisterung, die wir selbst haben für unsere Arbeit hier im Verein, wofür unsere Herzen wirklich brennen, konnten wir weiter transportieren an andere Menschen, mit ins Boot nehmen und unvergessliche Momente für jeden von uns schaffen. „

Der Bürgermeister der Stadt Gersthofen Herr Michael Wörle dankte in seinem Grußwort allen Vereinsmitgliedern und Nachtwanderern für ihr ehrenamtliches Engagement und die Außenwirkung unseres Vereins weit über Gersthofen hinaus. 

 

Pressebericht Augsburger Allgemeine Zeitung vom 24.01.2018

Pressebericht Gersthofer Zeitung 24.01.2018

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung