Startseite

06.-15. 12.2017

 

Aufenthalt im Sternstundenhaus der Tabaluga-Kinderstiftung in Peißenberg

Insgesamt 5 Kinder, 4 Jungen und 1 Mädchen durften den letzten Aufenthalt in diesem Jahr genießen. Das Basteln, die Ausflüge und die Reittherapie waren eine große Bereicherung für die Kinder, die spürbar und sichtlich froh und dankbar für diese Tage waren.

01.12.2017

 

Pressebericht zum Fall Vanessa

In Kürze wird sich der EGMR mit dem Fall des Jogging-Mörders aus Kehlheim auseinandersetzen und es wird eine Entscheidung erwartet, ob die Nachträgliche Sicherungsverwahrung für den damals nach Jugendstrafrecht verurteilten Mörder Bestand haben wird oder nicht. Herr Holger Sabinsky-Wolf von der Augsburger Allgemeinen Zeitung befragte unseren Verein zu dem Thema „Nachträgliche Sicherungsverwahrung“.

Pressebericht Augsburger Allgemeine vom 12.10.2017

26.11.2017

 

Weihnachtsbasar zu Gunsten des Hilfsfonds der Stadt Gersthofen

Der stellvertretende Vorsitzende unseres Vereins konnte mit selbstgemachten Kartoffelpuffern, Apfelmus und winterlichen Getränken die Besucher des Weihnachtsbasars kulinarisch verwöhnen. Der erwirtschaftete Erlös wurde dem „Hilfsfond der Stadt Gersthofen“ übergeben. Vielen herzlichen Dank für die Vorbereitungen, den Aufbau und die komplette Durchführung des Basars an das gesamte Team.

22.10.2017

 

Fahrt zur Gedenkstätte

Die Fahrt nach Oberstdorf am 22.10.2017 und die Gedenkfeier war für alle ein unvergesslicher Tag. In einem bewegenden, würdevollen und sehr familiären Rahmen konnten alle Teilnehmer der Kinder und deren Familienangehörigen gedenken und auf die Problematiken, die nach wie vor bestehen, aufmerksam machen.               

Wir danken allen die diese Feier mitorganisiert haben und zu einem großartigen Tag mit viel Nachhaltigkeit haben werden lassen:

„Hierzu gehören Christofer v. Beau, der mit seiner beeindruckenden Rede, seinen Gedanken und seinem schönen Lied die Menschen in seinen Bann gezogen hat.“

„Die Begleitung der Musiker,  Frau Tina Fischer mit ihren Kollegen aus München war faszinierend und sie haben dazu beigetragen, die Lieder und Texte in die Herzen der Menschen zu transportieren.“

„Durch die professionelle Unterstützung durch das UFA-Team, Sven Schmidt, Behrus Yazdanfar und Andy, beim Ablauf der Feier kehrte Ruhe bei allen Beteiligten ein und das Team hat dabei ganz erheblich zu einem harmonischen und würdigen Ablauf beigetragen.“

„Das Ave Maria, gesungen von Klaus Jansen, dem ehem. Bundesvorsitzenden des BDK und Vereinsmitglied, rührte  die Herzen der Anwesenden an und es war einfach nur wunderschön.“

„Unser zweiter Vorsitzender Wolfram Goschin hat die aufwendigen Vorbereitungsarbeiten, die Gestaltung der Gedenkstätte, den Aufbau und Abbau und das alles im Regen, übernommen.“

Alle, die Ihr mitgefahren seid, Ihr habt Euch einbinden und mittragen lassen von großen Gefühlen an diesem Tag. DANKE! Ohne Euch hätte dieser Tag nicht stattfinden können.“

„Und ganz am Ende müssen wir uns alle von Herzen bei Herrn Thilo Probst, dem Steinmetz aus Kempten, bedanken. Er war von der Feier und dem Tun und Wirken unseres Vereins so angetan, dass er uns anbot, den gleichen Gedenkstein noch einmal anzufertigen und in Gersthofen aufzustellen. Somit bekommt der Gedenkstein in Oberstdorf einen kleinen Bruder oder eine kleine Schwester  in Gersthofen.“

Der Presse und allen Medien, die darüber berichtet haben möchte ich auch in besonderer Weise danken. Sie haben ein Thema aufgegriffen, welches uns sehr am Herzen liegt und somit wieder ein wenig mehr in die Öffentlichkeit gerückt ist.“

 

Link zum Filmbeitrag des 10-jährigen Bestehens der Gedenkstätte auf youtube

Pressemeldung Gersthofer Zeitung

Pressemeldung Augsburger Allgemeine 19.10.17

Pressemeldung Augsburger Allgemeine 12.10.17

Pressemeldung Allgäuer Anzeigeblatt 27.10.17

 

22.10.2017

 

Einladung zum 10-jährigen Bestehen der Gedenkstätte


Am Sonntag, den 22.10.2017 werden wir an den 10. Jahrestag der Einweihung der Gedenkstätte erinnern und gemeinsam an das Unglück, die Not, die Qualen und das Leid der vielen betroffenen Kinder, die grausam zu Tode gekommen sind und deren Familien gedenken.

 

Beginn des Gedenkens: ca. 12.30 Uhr im Kurpark Oberstdorf an der Gedenkstätte

 

Es wäre ein großer Erfolg, wenn wir viele Menschen vereinen können. Damit können wir allen Angehörigen und Freunden der betroffenen Kinder unsere Anteilnahme kundtun und ein Zeichen setzen, dass unsere Gedanken bei Ihnen sind, dass sie nicht alleine sind, dass es Menschen gibt, die an sie denken und ihnen zur Seite stehen! Wir wissen alle, dass die Anteilnahme und Solidarität zu den Opfern immens wichtig ist und wir diesen Menschen auf diesem Wege ein Stückchen helfen können. Das ist unsere Aufgabe, das ist unser Engagement, welches wir schon so viele Jahre erfolgreich gemeinsam leben!

 

Unterstützt und begleitet werden wir unter anderem von dem Schauspieler Christofer v. Beau, der als Kommissar Franz Ainfachnur aus der ZDF-Fernsehserie "SOKO München", ehemals "SOKO 5113" bekannt ist. Zusammen mmit seinen Kollegen schafft Franz Ainfachnur es in 43,5 Minuten einen Fall zu lösen. Doch das wahre Leben läuft leider oftmans nicht wie in einem Drehbuch ab und es gibt nicht immer ein Happy-End. Viele Fälle können nur shwer oder gar nicht gelöst werden. Leider gibt es viel zu viele Verbrechen, die vermieden werden könnten, wenn die verantwortllichen Istitutionen und die Politik entsprechende Voraussseetzungen schaffen würden.

   Wir hoffen auf rege Teilnahme und wünschen uns von Herzen, dass wir an diesem Tag ganz eng zusammenrücken können.

 

 

19.10.2017

 

10-jähriges Bestehen der Gedenkstätte in Oberstdorf

Die Gedenkstätte für getötete, missbrauchte, misshandelte und vermisste Kinder wurde vor 10 Jahren in Oberstdorf durch die damalligen Mitgliedsvereine des "Forum gegen Gewalt" errichtet und eingeweiht. (Näheres siehe auch unter der Rubrik: Unsere Projekte - Gedenkstätte)

19.10.2017

 

BR-Abendschau - Live um 17:30 Uhr

Aufgrund der umfangreichen Pressemitteilungen und Anfragen an Rundfunk und Fernsehen ist es uns gelungen auf diesen Tag und die Thematik in einer ganz besonderen Weise aufmerksam zu machen und wir konnten das Interesse der BR-Abendschau gewinnen. Sie luden unseren Verein zur Live-Übertragung  am 19.10. in ihr Studio in München ein. In einem kleinen Filmvorspann, der am 18.10. in Gersthofen mit Vertretern der Nachtwanderer und des Vereins gedreht wurde, ist  das Vereinsgeschehen geschildert worden und im anschließenden Interview wurde insbesondere auf das Thema RISKID (Risikokinderdatei) eingegangen.

Interview BR

24.09.2017

 

"Handtaschenverkauf" auf dem Rathausplatz Gersthofen

Ziel der Teilnahme des ZEBI (Zentrum für Bürgerengagement und  Initiative)  und den sozialen Vereinen der Stadt Gersthofen war, den Bürgerinnen und Bürgern ehrenamtliches Engagement und die damit angebotenen Projekte, die das ZEBI bündelt, näher zu bringen. Im Vorfeld wurden im privaten Umfeld Handtaschen gesammelt, die dann gegen eine Spende angeboten und abgegeben werden konnten.

22.09.2017

 

Fachtagung zum Thema: "Traumapädagogik" im Sternstundenhaus der Tabaluga-Kinderstiftung in Peißenberg

Die Fachtagung soll neue theoretische Erkenntnissse mit den in der Praxis gewonnen Erfahrungen verknüpfen und richtet sich an eine am Thema Traumapädagogik interessierte Öffentlichkeit. Die Erfahrungen aus dem Implementierungsprozess bei Tabaluga dienen nur als Hintergrund für eine intensive Auseindersetzung mit neuen Inhalten, Methoden und Zielen in der relativ jungen Disziplin Traumapädagogik.

01.08.2017

 

BR--Radl-Tour und Preisverleihung des vbw-champ-2017 Preis in Gersthofen

Bei der Vergabe des vbw-Champ-Preises werden alljährlich in jeder der sechs BR-Radltour-Städte Bürgerinnen und Bürger geehrt, die sich in besonderer Weise für andere Menschen einsetzen. Dieser Preis in Höhe von 1000 Euro wird anlässlich der BR Radltour für die Station Gersthofen von der vbw (Vereinigung der bbayerischen Wirtschaft) vergeben und gesponsert.

Unser Verein wurde für den "vbw Champ 2017 Preis" von der Firma Industriepark Gersthofen GmbH vorgeschlagen und der Jury des vbw ausgewählt. Die Preisverleihung findet durch Herrn Mergel der Firma IGS am 01. August in Gersthofen statt.

Pressebericht VBW-Magazin

Pressebericht VBW-Webseite

Pressebericht Augsburger Allgemeine

BR-Radltour 2017 Youtube

Mai bis Juli  2017

 

Notinsel-Hausaufgabenheft für das Schuljahr 2017/2018

Die Vorbereitungen zur 7. Auflage des begehrten Hausaufgabenheftes waren in vollem Gange und es war zweifelhaft ob ein weiteres Heft erscheinen kann. Die vielen Sponsoren, Geschäfte und Unterstützer des Projekts waren zögerlich bei der Teilnahme der Werbung Ihrer Unternehmen. Dies veranlasste uns zu einem spontanen Presseartikel, um auf die Bedeuung und Wichtigkeit der Notinseln hinzuweisen.

Weitere Recherchen und Abfragen bei den Grundschulen und der Förderschule waren notwendig um der Frage der Nutzung des Heftes nachzugehen. Das Ergebnis war sehr positiv und die Schulleitungen haben bestätigt, dass die Hefte auf jeden Fall von den Schülerinnen und Schülern genutzt werden und auch die Befürwortung der Lehrer findet.

Einer weiteren Neuauflage stand nun nichts mehr im Wege!

22.06.2017

 

Projekttag in der Franziskusschule: "Schule Vereinigt"! in Gersthofen

Der Kreisjugendring Augsburg-Land war an diesem Tag Veranstalter seines etablierten Projekts „Schule Vereinigt!“. Dieser Projekttag soll Vereinen eine Plattform bieten, ihre spezifischen Inhalte in Workshops, Mitmachaktionen, Infoständen oder Darbietungen vorzustellen. Ähnlich wie bei einem „Tag der Vereine“ können die Schülerinnen und Schüler die verschiedenen Vereine kennenlernen und an dessen Angeboten teilnehmen.

Der Kreisjugendring Augsburg-Land ist als Zusammenschluss der Jugendverbände, Jugendgruppen und Initiativen im Landkreis Augsburg Ansprechpartner in allen Belangen der Jugendarbeit. Durch Veränderungen im Schulleben wie z.B. Ganztagsschulen sind Vereine wie auch der Kreisjugendring inzwischen wichtige Partner für die Schulen geworden.

Insgesamt waren ca. 15 Vereine vertreten; incl. Polizei. Vier unserer Vereinsmitglieder stellten unsere präventiven Projekte, Nachtwanderer und Notinseln vor. Ein Nachtwanderer erläuterte dabei deren Arbeit. Besonders erfreulich war dabei, dass bei fast allen der sechs Klassen, interessierte Schüler Fragen stellen. Ein Mädchen hat sich gleich die „Hilfe-Hotline-Rufnummer“ von unserer „Nachtwanderer- Visiten- Karte“ abfotografiert.

Der Verein hat auch kleine Geschenke eingekauft und an die Schüler verteilt, die sehr gerne angenommen wurden.

 

23.05.2017

 

ATV-Interview

Unsere Vorsitzende wurde um eine Stellungnahme zu einem Prozess in Günzburg gebetn, wo es um den Verkauf von Nacktfotos eines Kindes durch die Mutter aus Geldnot handelte.

22.05.2017

 

Infoveranstaltung zur 4. Freiwilligenmesse in Augsburg im September 2017

Der stellvertretende Vorsitzende besuchte die Info-Veranstaltung zur Freiwilligen-Messe, die am 30.09. und 01.10.2017 in Augsburg stattfindet.

12.05.2017

 

Steaksemmel-Essen für Kid's im Juze in Gersthofen

Es war das „Steak-Semmel-Essen“ der Nachtwanderer für  die „Kids of Gersthofen“.

Nein, in diesem Jahr kann auf gar keinen Fall geschrieben werden, dass das Grillevent „ins Wasser gefallen war“, aber sicher schreiben wir, dass 100 Steaks unter strahlenden blauen Himmel gegrillt wurden.

Gegen 16:30 Uhr wurde die Kohle bei Sonnenschein entzündet. Wir installierten eine Plane, evtl. eine Möglichkeit sich bei Regen dort unterzustellen. Gegen 17:00 Uhr glühte die Holzkohle, dann „Grillfertig“, die Brötchen waren aufgeschnitten und es gab ganz feinen Nudelsalat vom JuZe-Team.

Als Albert kam wurden die neuen Nachtwanderer T-Shirts eingeweiht, den ganzen Abend wurden sie getragen. Albert vielen Dank für das Organisieren.

Die Jugendlichen, anfangs wieder ein wenig  zögerlich, aber dann doch vertraut und kleinere Gespräche entstanden.

Herr Christian Miller (Vereinsmitglied, Stadtrat und diesmal einziger Vertreter der Stadt Gersthofen) war mit einer großen Box „Eis am Stiel“ gekommen. Von uns Nachtwanderer ein Dankeschön.

Die Gespräche in diesem Jahr:

  • neues Jugendzentrum in Gersthofen - langfristig geplant
  • Besuch der Stadtverantwortlichen und Markus Wolf in den Jugendcentern in Neusäß und Königsbrunn
  • Evtl. neues Gymnasium auf dem Festplatz, dafür würde ein neuer Festplatz benötigt
  • Halfpipe kommt (Planung gestartet)

Resümee: Wenig los, Spaß und gute Laune, 100 Steaks !!! wurden alle gegessen und in diesem Jahr mussten keine zusätzlichen Semmeln geordert werden, es wurden gleich 100 Semmeln besorgt und leider  blieben viele übrig.

Einsatzdauer von 16:00 bis 22:00Uhr, Wetter: Sonne

Großen Dank wieder  der Metzgerei Weißenhorn und der Bäckerei Jindra.

Danke an das JuZe für die Getränke und den feinen Nudelsalat.

Danke an die Stadt Gersthofen für die Unterstützung an das in Bayern bisher einmalige Nachtwanderer-Projekt.

04.04.2017

 

Vereinsvorständeversammlung der Stadt Gersthofen

Die Versammlung lieferte einen Rückblick auf die vergangenen Veranstaltungen der verschiedenen Vereine. Gersthofen ist bekannt für sein engagiertes Vereinswesen, die vielen Feste, Unternehmungen und Aktionen im sozialen Bereich.

Der Bürgermeister Michael Wörle bedankte sich ausdrücklich bei den Vorsitzenden für die enorme ehrenamtliche Arbeite, die sie und viele Mitglieder in den Vereinen für das Gemeinwohl tun.

Im Jahr 2019 steht das 50. Stadtjubiläum an und die Planungen sind bereits im Gange.

Frau Opas, die Leiterin des Zebi informierte mit einem kurzen Bericht über das Freiwilligenzentrum und dessen aktuelle Angebote. Für die Zukunft hat das Zebi  noch viel vor, denn der demographische Wandel kommt und die Frage über das Leben im Alter ist beispielsweise ein großes Thema, das es zu diskutieren und anzupacken gilt.

13. bis 22. 03. 2017

 

Aufenthalt im Sternstundenhaus der Tabaluga-Kinderstiftung in Peißenberg

Insgesamt 7 Kinder im Alter von 5 bis 13 Jahren konnten eine wunderbare Auszeit genießen. Bei der integrativen Gruppe waren diesmal unter anderem 3 Geschwister, die in einem Kinderheim wohnen und keine familiären Kontakte haben.

Reiten, Musizieren, Basteln und Werken, Holzlöffel schnitzen am Lagerfeuer, Käse machen,  Ausflüge an den Ammersee (der leider etwas verregnet und daher sehr kurz ausfiel) sowie eine abenteuerliche GPS-Wanderung und Schatzsuche mitten durch herrliche Wiesen, Wald und Anhöhen standen auf dem Programm. Der Schatz wurde erfolgreich gefunden. Der Rückweg zum Sternstundenhaus gestaltete sich schwierig aber dennoch lustig, da eine abgegangene Schuhsohle eines Kindes ungeahnte Kräfte der Betreuer bündelte. 

Wie immer fiel die Abreise schwer und der Wunsch der Kinder wieder kommen zu dürfen war groß.

Fazit dieses Aufenthaltes war, dass die 3 Heimkinder nach dem Aufenthalt zu unterschiedlichen Zeiten und Freizeitangeboten von den Betreuern der Gruppe abgeholt wurden, um ihnen Auszeiten aus dem Heimalltag zu ermöglichen. Diese Maßnahme ist weiterhin regelmäßig geplant.

Eine weitere sehr positive Nachricht des Erziehers eines der 3 Heimkinder war, dass der schwer traumatisierte Junge, der bereits das zweite Mal mitreisen durfte, damals wie auch nach diesem Aufenthalt einen riesen großen Fortschritt in seiner Entwicklung bezüglich seines Verhaltens gemacht hat.

Was auch immer dazu beigetragen hat, die beiden Aufenthalte waren für diesen Jungen "Gold wert"!
 

07.02.2017

 

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung lieferte einen Rückblick aller Aktionen des Vereins im Jahr 2016. Der Jahresbericht sowie Finanzbericht 2016 wurden vorgestellt und die bevorstehenden Aufgaben im neuen Jahr im Einzelnen thematisiert. Die Vorsitzende bedankte sich bei allen Anwesenden für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr sowie die langjährige Treue und das Vertrauen zum Verein und in die Vorstandschaft.

02.02.2017

 

Gesprächstermin mit dem ZEBI Gersthofen

Bei unserem zweiten Gespräch mit dem ZEBI, Frau Gabriele Opas und unserem Verein, Herrn Wolfram Goschin und Frau Gabriele Schmidthals-Pluta wurden viele Ideen zur Gestaltung der Hilfestellung und Werbung von Seiten des ZEBI’s besprochen.

Wir freuen uns sehr auf diese vielversprechende Zusammenarbeit, danken für alle Anregungen seitens Frau Opas und wünschen uns viele Interessenten zur Durchführung der verschiedenen Projekte unseres Vereins. Wir werden die angedachten Präsentationen des ZEBI’s in diesem Jahr in der Öffentlichkeit unterstützen, bei der Gestaltung mitwirken und gemeinsam durchführen.

17.01.2017

 

Neujahrsempfang unseres Vereins im Gasthof Stern 

Die Vorsitzende begrüßte alle Gäste mit dem Zitat:

„Begrüße das neue Jahr vertrauensvoll und ohne Vorurteile,
dann hast Du es schon halb zum Freunde gewonnen.“


Mit kritischen Worten an alle Verantwortlichen der sog. „Großen Politik“ begann der Neujahrsempfang des Jahres 2017. Die Vorsitzende verwies auf die weltweiten Ereignisse in Politik und Wirtschaft, den Terror und die Naturkatastrophen sowie der Flucht von unzähligen Menschen aus ihrer Heimat und der damit verbundenen Not und dem Elend für die betroffenen Menschen. 

Ein Motto unseres Vereins lautet: „Nur gemeinsam sind wir stark“, und sie richtete die Bitte an alle Verantwortlichen der Politik, danach zu handeln.

Weiterhin erklärte sie, dass wir an den großen und politischen Ereignissen der Welt wenig verändern können und wir wenig Einfluss darauf haben, aber wir können in unserem kleinen Wirkungskreis vielleicht „Größeres“  ermöglichen…

„Wir haben durchaus Einfluss darauf, Kindern, Jugendlichen und/oder deren Familien, die entweder durch Krankheit oder andere Schicksalsschläge schwer belastet oder traumatisiert sind, Unterstützung, Wegbegleitung und Hilfe anzubieten. Wir können für sie da sein und versuchen, deren Not und Leid etwas zu mildern.“ waren die Eingangsworte.

Als Ehrengäste wurden der Bürgermeister der Stadt Gersthofen Herr Michael Wörle, Frau Dagmar Walter von der Stadtverwaltung Gersthofen, Frau Gabriele Opas vom ZEBi Gersthofen, Frau Anja Neumann vom Integrativen Kinderhaus und SPT der Lebenshilfe Aichach, Herr Jürgen Gigl mit Frau Karin sowie die Nachtwanderer Frau Renate Kehrle, Herr Thomas Kröner und Herr Dieter Wallner begrüßt. Den Abschluss der Ansprachen zum Neujahrsempfang bildeten Bürgermeister Michael Wörle und Frau Gabriele Opas mit ihren jeweiligen Grußworten und einem großen Dankeschön an die Vereinsmitglieder und Nachtwanderer für ihr ehrenamtliches Engagement.

 

25.-27. 06.2018

 

Fortbildung in der Thomas Morus-Akademie in Bensberg

Veranstalter dieser Fortbildung sind der Bund Deutscher Kriminalbeamter (BDK) und die Stiftung Notfallseelsorge.

Das Thema lautet: „ Wen(n) der Terror trifft“…. ,Opferschutz und Nachsorge nach terroristischen Anschlägen, Erfahrungen und Empfehlungen. 

11.-12. 06.2018

 

Deutsche Präventionstage in Dresden

Schwerpunktthema: „Gewalt und Radikalität – Aktuelle Herausforderungen für die Prävention“

08.06.2018

 

Staeksemmel-Essen für Kid's im JuZe in Gersthofen

07.03.2018

 

1. Fachtag Kinderschutz Duisburg:

 "Handeln bevor es zu spät ist"

„Dieses Ziel treibt alle an, die von verschiedensten Seiten wichtige Beiträge zum Kinderschutz leisten wollen.“

Mit 3 Vereinsmitgliedern haben wir diese 1. Fachtagung in Duisburg besucht. Der Verein RISKID und die Helios Klinik, Duisburg waren die Veranstalter dieser hoch interessanten Tagung mit exzellenten Referenten. Das wissenschaftlich interdisziplinäre Programm hat bewusst Fachkräfte aus verschiedensten Bereichen wie der Kinder-und Jugendhilfe, des Gesundheits- und Bildungswesens, der Justiz und der Polizei zusammenbringen können.

„ Denn öffentliche Aufmerksamkeit erlangen meist nur die spektakulären Fälle. Die leiseren, nicht unmittelbar lebensbedrohlichen Kindermisshandlungen und -vernachlässigungen geraten da schnell ins Hintertreffen. Dabei haben auch sie schwerwiegende und langfristige Folgen für die Kinder.“

 

Dies waren die Themen über die berichtet und gemeinsam diskutiert wurde.

Ein Höhepunkt war die Verleihung des  Gerd-Unterberg-Preises an Frau Prof. Dr. Kathinka Beckmann, Sozialwissenschaftlerin an der Hochschule Koblenz und lange Befürworterin und Unterstützerin des Projekts  RIKSID. In einem  hochinteressanten und fundierten Fachvortrag stellte sie die strukturellen Dimensionen des Kinderschutzes dar. Hier nur einige wenige Auszüge:

„Es gibt 11 Mio. Kinder in Deutschland und der Kinderschutz hat noch lange nicht das erreicht was nötig ist...!“

„Für ca. 1 Mio. gemeldete Kinderfälle im Jahr stehen 13.000 Mitarbeiter im Jugendamt zur Verfügung...!“  Das Grundproblem liegt in der Struktur der Finanzierung.

Die Forderung an die Politik  lautet:  Es müssen mind. 3000 Stellen mehr in den Jugendämtern geschaffen werden, notwendig wären 16.000, dies ist leider nicht finanzierbar. Die Idee wäre, den Solidaritätsbeitrag in den Kinderschutz zu investieren. 

Des Weiteren wäre eine dem Jugendamt übergeordnete Stelle notwendig, (z.B. Ombudsstelle) ähnlich einer Ärztekammer, die den Ärzten übergeordnet ist.

 

05.-06. 03.2018

 

Weißer Ring - 26. Opferforum in Mainz  5.und 6. März 2018

Thema: „Im Blick: Psychische Traumafolgen“

Ca. 110 Teilnehmer verfolgten in verschiedenen, hochqualifiziert geführten Fachvorträgen eine interessante und aufschlussreiche Tagung. Die Teilnehmer kamen aus den unterschiedlichen Berufsgruppieren, wie der Polizei, Juristen, Therapeuten und diverse Opferberatungsstellen und Opferhilfegruppen.

Das FAZIT und die daraus resultieren Forderung an die Verantwortlichen lautet:

„Opfer brauchen anwaltliche Vertreterinnen und Vertreter, die die Kenntnis ihrer Rechte mit der Kenntnis ihrer Bedürfnisse verbinden. Sie brauchen den Fachanwalt für Opferrechte!“

( analog dem Pflichtverteidiger für Täter)

Eine weitere schon lang bekannte Erkenntnis wurde in einer sofortigen Pressemitteilung aufgegriffen und weitergeleitet:

 

„Opfer warten immer noch zu lange auf eine Therapie und es herrscht ein erschreckender Mangel an gut ausgebildeten Therapeuten in unserem Lande“. (siehe Pressemitteilung Weißer Ring, 06.03.2018)

Durch die Vielzahl der Opfer von Kriminalität und weiterer gesellschaftlicher Veränderungen ist der Bedarf sehr gestiegen und bei weitem nicht ausreichen um den Betroffenen die therapeutische Hilfe an die Seite zu stellen um sie vor den weiteren Folgen von Traumen zu schützen. Schnelle und kompetente Hilfe sind ausschlaggebend für eine rasche Gesundung der Psyche sowie weiterer seelischer und körperlicher Erkrankungen. 

 

Pressebericht

09.-17. 02.2018

 

Aufenthalt im Sternstundenhaus der Tabaluga-Kinderstiftung in Peißenberg

Insgesamt 12 Kinder aus einem Kinderheim bei Augsburg reisten mir 2 Erziehern an. Die Kinder erlebten ein umfangreiches Programm wie Reiten, viele Wanderungen und Erlebnisse in der Natur, Basteln und Werken im Orange House, Malen, Gestalten und Musizieren. Unvergessliche Momente und viele neue Eindrücke für die Kinder machten ihnen den Heimweg schwer. 

08.02.2018

 

Vorgespräch mit der Kolpingsfamilie Gersthofen

Auf der Suche nach einem geeigneten Platz für die Errichtung der Gedenkstätte in Gersthofen fand das erste Gespräch zunächst mit der Kolpingsfamilie Gersthofen statt. Am 24.10.2010 wurde die Kolping Kapelle in Gersthofen feierlich eingeweiht. Es ist angedacht unweit der Kapelle die Gedenkstätte zu errichten. In dem sehr stimmigen Vorgespräch wurden die möglichen Standorte diskutiert und eine Begehung vor Ort vereinbart.

07.02.2018

 

Spendenübergabe der HypoVereinsbank in Gersthofen 

Die beiden Vorsitzenden des Vereins nahmen bei der offiziellen Spendenübergabe der HypoVereinsbank durch die Leiterin der Filiale Gersthofen einen Scheck in Höhe von 1000 € entgegen. Die Mitarbeiterin der Bank stellte das soziale Engagement des Unternehmens und dessen Würdigung der zahlreichen sozialen Projekte im regionalen Bereich vor. Durch zwei Begegnungen mit Menschen, die die Aktivitäten unseres Vereins gut kennen, u. a. ein Kind, das bereits einmal einen Aufenthalt im Sternstundenhaus erleben durfte, wurde man auf uns aufmerksam, für die Unterstützung vorgeschlagen und ausgewählt. Wir bedanken uns ganz herzlich für diese großzügige Spende bei allen Verantwortlichen der HypoVereinsbank.

 

06.02.2018

 

Jahreshauptversammlung mit Neuwahlen des Vorstands am 6. Februar 2018

Die Jahreshauptversammlung lieferte einen Rückblick aller Aktionen des Vereins im Jahr 2017. Der Jahresbericht sowie Finanzbericht 2017 wurden vorgestellt.

Nach der Entlastung des bestehenden Vorstands wurden die Neuwahlen durchgeführt. Einstimmig wurde der geschäftsführende Vorstand in allen Ämtern wieder gewählt. Lediglich bei den Beisitzern gab es zwei Veränderungen. Die Vorsitzende bedankte sich bei allen Anwesenden für das erneute Vertrauen sowie die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr. 

16.01.2018

 

Neujahrsempfang des Vereins am 16. Januar 2018 im Gasthof Stern

Mit zwei Zitaten wurde der Neujahrsempfang begonnen und auf die Zusammengehörigkeit und gelebte Gemeinsamkeit im Jahr 2017 hingewiesen.

„Es geht nicht darum Dinge zu tun, die wir noch nie getan haben, nur um etwas Neues zu erleben. Viel wichtiger ist es, Dinge zu tun, für die wir brennen. Begeisterung ist ein Lebenselexier“.     von Monika Minder

„Nicht mit brennenden Kerzen entzündet man die Welt, sondern nur mit brennenden Herzen.“     von Peter Lippert

 „Die Begeisterung, die wir selbst haben für unsere Arbeit hier im Verein, wofür unsere Herzen wirklich brennen, konnten wir weiter transportieren an andere Menschen, mit ins Boot nehmen und unvergessliche Momente für jeden von uns schaffen. „

Der Bürgermeister der Stadt Gersthofen Herr Michael Wörle dankte in seinem Grußwort allen Vereinsmitgliedern und Nachtwanderern für ihr ehrenamtliches Engagement und die Außenwirkung unseres Vereins weit über Gersthofen hinaus. 

 

Pressebericht Augsburger Allgemeine Zeitung vom 24.01.2018

Pressebericht Gersthofer Zeitung 24.01.2018

 

Am 17. Februar 2015 ist unser langjähriges Vereinsmitglied und ehemaligen Kassierer
 
Herr Herbert Schindler
 
nach seiner langen Krankheit verstorben.
Mit ihm haben wir ein aktives und treues Mitglied unseres Vereins sowie einen wertvollen Menschen verloren.
 
Sein Engagement als jahrlanger Kassierer mit der Bewältigung der vielen und verantwortungsvollen Arbeit zeichneten ihn aus. Diese Aufgaben hat er immer pflichtbewusst wahrgenommen und erfüllt. Dafür sind wir ihm von ganzem Herzen dankbar. Unermüdlich, immer aktiv und für andere da sein, das war ihm wichtig und füllte sein Leben ebenso aus wie die Nähe zu seiner Familie, für die er immer da war und gesorgt hat. Für uns wird er nie vergessen sein und wir werden ihn stets in liebevoller Erinnerung behalten. Wir danken ihm für alles, was er für den Verein und seine Mitmenschen getan hat.
 
Herbert Schindler
 
   

Insgesamt hat sich der Verein zu 8 Sitzungen, 1 Jahreshauptversammlung und zum Neujahrsempfang zusammen gefunden.

22.12.2016

 

Besuch einer Familie in Biberbach

Bereits im November erreichte uns der Anruf einer Familie aus Biberbach, die durch einen tragischen Verkehrsunfall im Sommer 2016 den Tod ihres 26-jährigen Sohnes und dessen 21-jährigen Freundin beklagen mussten. In einigen nachfolgenden Telefongesprächen konnten wir gute Hilfestellung anbieten, die auch genutzt wurde. Der Besuch kurz vor Weihnachten war für die Familie, insbesondere die Mutter, sehr wertvoll. Sie war dankbar für die vielen Gespräche und bot ihre Hilfe an, wenn wir im Verein Aktionen durchführen. Das Angebot werden wir dankend annehmen.

07. bis 16. Dezember 2016

 

Aufenthalt im Sternstundenhaus der Tabaluga-Kinderstiftung in Peißenberg

Diesmal durften 6 Kinder und eine Mutter aus dem Integrativen Kinderhaus der Sonderpädagogischen Tagesstätte der Lebenshilfe Aichach-Friedberg den wertvollen Aufenthalt im Sternstundenhaus genießen. Begleitet und betreut wurden die Kinder von unserem Vereinsmitglied, Frau Gisela Keinath und einer Mitarbeiterin der SPT in Aichach, die auch bestens mit den Kindern vertraut war. 

Wertvolle 10 Tage für die teils schwer traumatisierten Kinder sowie der Mutter haben dazu geführt, dass etwas Ruhe in das Seelenleben der Betroffenen eingekehrt ist. 

Dem Bericht der Leiterin des Kinderhauses zu Folge, waren dies wichtige und bereichernde Tage für die Kinder. Strahlende Kindergesichter kehrten zurück in die Schule und blickten wieder mit etwas mehr Fröhlichkeit im Herzen in ihr Leben.

20.11.2016

 

Weihnachtsbasar zu Gunsten des Hilfsfonds der Stadt Gersthofen

Mit selbstgemachten Kartoffelpuffern, Apfelmus und winterlichen Getränken konnten wir wieder einen Beitrag für den „Hilfsfond der Stadt Gersthofen“ leisten. Vielen Dank für die Vorbereitungen, den Aufbau und die komplette Durchführung des Basars an Herrn Erich Gilg und an seine Helferinnen,
Frau Gisela Keinath, Frau Elisabeth Prinz und Frau Marion Lucas.

25.10.2016

 

Die „Horror-Clowns“ erschrecken Passanten

Die Horror-Clowns trieben im Oktober bundesweit ihr Unwesen und wir wurden von der Presse diesbezüglich zu der Meinung aus Sicht des Opferschutzes befragt.Dies bewegte uns eine zusätzliche „Schicht“ der Nachtwanderer einzulegen und wir konnten in der Halloween-Nacht Präsenz auf den Straßen Gersthofens zeigen. (siehe die Presseberichte der Augsburger Allgemeinen vom 25.10.2016)  Auch der regionale Radiosender Hit-Radio RT1 meldete sich. Zu einer guten Sendezeit konnte die Vorsitzende das Projekt Nachtwanderer der Öffentlichkeit vorstellen.

09.10.2016

 

Flohmarkt am Kirchweihsonntag

Vielen Dank an die Stadt und Frau Gaipl-Härle für die Organisation des Flohmarktes an diesem Sonntag. Er findet in räumlicher eingeschränkter Form, entlang des Festplatzgeländes auf der Schubertstraße statt und ist seit Jahren fester Bestandteil des Kirchweihprogramms der Stadt Gersthofen.

 24.09.2016

 

Preisverleihung „HelferHerzen – Der dm-Preis für Engagement“

Bereits zum zweiten Mal wurde unser Engagement im Bereich Opferschutz gewürdigt. Die Auszeichnung als regionaler Preisträger der Initivative
„HelferHerzen – Der dm-Preis für Engagement“ und die damit verbundene Verleihung des Preises in Höhe von 1000 € fand in der DM –Filiale am Unteren Talweg in Augsburg statt.

Sehr gut organisiert und aufbereitet wurde insgesamt 10 Institutionen der Preis, der mit jeweils 1000 € ausgezeichnet ist, verliehen. Wir haben festgestellt, dass es sehr viele Vereinigungen gibt, die auf ehrenamtlicher Basis in den unterschiedlichsten Bereichen mit wenig finanziellen Mitteln sowie kaum Personal, ganz tolle und wichtige Arbeit zum Wohle ihrer Mitmenschen leisten.

14.08.2016

 

Grillfest für Vereinsmitglieder und die Nachtwanderer

Das Grillfest fand bei idealen Witterungsbedingungen bei Familie Schmidthals im Garten statt. Es nahmen insgesamt 28 Vereinsmitglieder und Nachtwanderer mit ihren Familien teil und verbrachten einen wunderschönen gemeinsamen Tag. Diese harmonischen Stunden waren für alle Anwesenden eine Bereicherung, die Mitglieder zusammen mit ihren Familien konnten sich kennen lernen und der Gesprächsstoff ging nicht aus.

09.08.2016

 

Gesprächstermin mit dem ZEBI in Gersthofen

In einem sehr stimmigen und bereichernden Gespräch mit Frau Gabriele Opas wurde unser Verein mit aufgenommen und kurze Zeit später konnte bereits ein Interessent für die Nachtwanderer vermittelt werden.
Frau Opas bot uns an, Schulungen für die Vereinsmitglieder und Nachtwanderer, wie z. B. „Gewaltfreie Kommunikation“, „Deeskalationstraining“ usw. zu vermitteln und zu organisieren.

01. bis 10. Juni 2016

 

Aufenthalt im Sternstundenhaus der Tabaluga-Kinderstiftung in Peißenberg

Insgesamt 6 familiär schwer belasteten Kindern konnte ein Aufenthalt im Sternstundenhaus ermöglicht werden. Betreut wurden die Kinder durch
Frau Gisela Keinath und Frau Brigitte Lutzenberger. Aus den verschiedenen Aktivitäten wie dem Besuch des Starnberger Sees, der Partnachklamm usw. sowie den notwendigen Therapiemaßnahmen vor Ort konnten die Kinder nachhaltig große Energien und neue Lebensfreude schöpfen.

13.05.2016

 

Steaksemmel-Essen für Kid's im JuZe der Stadt Gersthofen

Aufgrund der großen Begeisterung im letzten Jahr bei den Jugendlichen im JuZe haben wir wieder Steaks gegrillt. Begleitet vom Dritten Bürgermeister der Stadt Gersthofens, Herrn Reinhold Dempf, der Leiterin des Fachbereichs Zentrale Verwaltung und Personal und verantwortlich für das Sachgebiet Kinder, Jugend und Soziales, Frau Elena Gillmann, dem Stadtrat, Herrn Christian Müller und dem Stadtjugendpfleger, Herrn Markus Wolf und 7 Nachtwanderern wurden 100 Steaks gegrillt und zur Freude der jungen Leute verteilt, bevor der große Regen einsetzte. Der Grillmeister, Wolfram Goschin meinte: „Selten sind wir Nachtwanderer sooo nass geworden!“. Anerkennung der Jugendlichen: „Es ist toll, dass jemand so etwas für uns veranstaltet und das auch noch kostenlos!“

Gespräche über die präventive Arbeit der Nachtwanderer und die geplante Skateranlage am Eichenlohweg waren Hauptbestandteil des Abends zusammen mit den Gästen und den Jugendlichen. „In Gersthofen gibt es für Jugendliche zu wenig Möglichkeiten, sich ungestört aufzuhalten“, sagten die jungen Leute. „Schon gar nicht unter freiem Himmel. Deshalb sei die geplante Skateranlage so wichtig.“ „Eine neue und hochwertige Anlage stelle eine weitere präventive Maßnahme für die Kinder und Jugendlichen der Stadt Gersthofen dar, die Kosten dieses Projekts müsse einer Stadt wie Gersthofen ihren Kindern und Jugendlichen wert sein,“ erklärten die Nachtwanderer. Hermann Rosenwirth, der Leiter der Nachtwanderer fügte noch hinzu: „ Wir Nachtwanderer haben auf dem Halfpipe-Areal noch nie angetrunkene Jugendliche angetroffen.“ Dieses Sportvergnügen ist wohl so anspruchsvoll, dass es keine Drogen zulässt. (siehe Pressebericht vom 11.08.2016 on-line in der Stadtzeitung Gersthofen)

Unser großer Dank gilt wiederum den örtlichen Sponsoren, der Metzgerei Weisenhorn in der Augsburger Straße und der Bäckerei Jindra in der Stiftersiedlung.

April 2016

 

Besuch bei einer Familie in Gersthofen zusammen mt dem Weissen Ring

Hier handelte es sich um 2 Jungen, 13 Jahre und 11 Jahre, die beim Vater in Sachsen leben. Die gemeinsame 10–jährige Tochter aus dieser Ehe lebt bei der Mutter zusammen mit deren Ehemann und der 3-jährigen gemeinsamen Tochter aus der zweiten Ehe in Gersthofen. In beiden Familien herrschen extrem schwere Lebensbedingungen und Schwierigkeiten im Umgang mit den Kindern vor.

19.04.2016

 

Teilnahme an der 1. Vereinsvorständeversammlung

Es fand die Neuwahl der Vereinsvorstandschaft der Gersthofer Ortsvereine statt. Frau Gabriele Opas von der Zebi (Zentrum für Bürgerengagement und Initiative) in Gersthofen definierte nochmals die Aufgaben des Zentrums für Bürgerengagement. Das Zebi möchte mit den Vereinen und Institutionen in Gersthofen zusammenarbeiten und das ehrenamtliche Engagement aus der Bevölkerung zusammen mit den bereits bestehenden Vereinen fördern.

30.03.2016

 

Einladung zur Teambesprechung beim Weissen Ring

Insgesamt 5 Vereinsmitglieder nahmen an dieser Teambesprechung beim Weissen Ring in dessen Räumlichkeiten, dem sog. „Wohnzimmer“ im Schwabencenter teil.
Der Raum wird von der AWO bereitgestellt. Dort finden verschiedene Veranstaltungen statt, auf die mit einem Programm hingewiesen wird.

Dies war auch der Beginn einer intensiven Zusammenarbeit und Vernetzung zwischen dem Weissen Ring und unserem Verein.

März 2016

 

Beginn der Unterstützung einer Familie aus Langweid

Unterstützung einer 5-köpfigen Familie aus Langweid, die in schweren wirtschaftlichen Verhältnissen lebt, konnte durch eine große Welle der Hilfsbereitschaft innerhalb des Vereins und der Bevölkerung (Flohmarkt) beispielhaft geholfen werden.
durch die Spende einer Waschmaschine sowie einer gebrauchten, aber sehr schönen Küche, inkl. Aufbau durch Hilfe von Vereinsmitgliedern, sowie diverser Möbelteile, die aus den Kreisen der Flohmarktanbietern beschafft wurden,
konnte die Not sehr gemildert werden. Kleidung, Schuhe, Lampen usw. aus den Reihen der Vereinsmitglieder wurden gesammelt und übergeben.

Die Familie war sehr dankbar und die Rührung bei der Überreichung aller Dinge war jedes Mal groß.

Dieser Fall hat aufgezeigt, wie wichtig Netzwerke sind, die einmal aufgebaut wurden und nun zum Tragen gekommen sind.
Die Hilfsbereitschaft aus der Bevölkerung war beispielhaft. (siehe auch den Pressebericht der Gersthofer Stadtzeitung vom 20.04.2016, die Namen wurden hier verändert.)
Des Weiteren konnten wir zusammen mit dem Weißen Ring finanziell unterstützen.

Hilfe konnten wir für den jüngsten Sohn der Familie anbieten, der beim Vater in Fulda lebt und dort durch häusliche Gewalt belastet war.
In enger Zusammenarbeit mit der Mutter und dem dort zuständigen Jugendamt sind gute Lösungen erzielt worden und dem Jungen konnte somit erfolgreich geholfen werden.

Februar 2016

 

Unterstützung einer Schülerin

Gemeinsam mit der Stiftung Kinderlachen konnten wir einem 15-jährigen Mädchen, deren Mutter das Sorgerecht wegen schwerer Vernachlässigung  entzogen wurde, finanzielle Unterstützung zukommen lassen.
Die Mutter ist aus der Wohnung ausgezogen und hat das Mädchen alleine zurückgelassen. Der Vater ist ausgewandert und hat keinen Kontakt zu ihm. Sie lebt nun bei der Oma, einer 74-jährigen Rentnerin, unter bescheidenen Verhältnissen.

18.02.2016

 

Berichterstattung zum Fall Vanessa

„Vanessas Mörder kämpft immer noch um Freiheit“ war die Überschrift im Pressebericht der Augsburger Allgemeinen Zeitung zu dem auch wir befragt wurden.
Es ging um die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes für Menschenrechte im Falle Michael W., die nach Ansicht seines Anwalts, Herrn Adam Ahmed längst überfällig sei.
Wie wir Opferschützer dies sehen war u.a. Inhalt des PB vom 18.02.2016. 

02.02.2016

 

Jahreshauptversammlung

Die Jahreshauptversammlung lieferte wieder einen Rückblick auf das Jahr 2015. Der Jahresbericht sowie Finanzbericht 2015 wurden vorgestellt und die  bevorstehenden Aufgaben im neuen Jahr erörtert. 

12.01.2016

  

Neujahrsempfang unseres Vereins im Gasthof Stern

Der Neujahrsempfang war geprägt von den Wünschen für ein gesundes,  frohes, zufriedenes und erfolgreiches neues Jahr, dem Dank für die geleistete Arbeit im vergangenen Jahr, der Zusammenarbeit, dem Zusammenhalt und den bereichernden Gesprächen, dem Gedankenaustausch bei allen Zusammenkünften des Vereins sowie der Aufforderung: „Lasst uns mit Entschlossenheit  an unsere Aufgaben und die uns gesteckten Ziele herantreten“!

        

     "Ein entschlossener Mensch wird mit einem Schraubenschlüssel mehr anzufangen wissen als ein unentschlossener mit einem Werkzeugladen."

 

         "Wer immer ein Ziel vor Augen hat, um das zu kämpfen sich lohnt, der lebt."

waren die beiden Gedanken, die die Vorsitzende des Vereins den Besuchern des Neujahrsempfang für das neue Jahr mit auf den Weg gab.
„Kämpfen, da sein und leben, wollen wir für unsere Mitmenschen, denen das Schicksal den Boden unter den Füßen weggezogen hat, die die Hilfe anderer benötigen, die wir begleiten ein Stück Ihres Weges, bis sie wieder auf eigenen Beinen fest stehen können.“

 

Nachtwanderer:

Im fünften Jahr der „Nachtwanderer“ konnten diese an 28 Samstagen in Gersthofen ihre Runden drehen und waren für die Jugendlichen Ansprechpartner, Zuhörer und Vermittler bei ihren Anliegen.

Die Bevölkerung sieht die Nachtwanderer als große Bereicherung der Stadt und gibt ihnen das Gefühl von Sicherheit auf den Straßen. Wir erfahren immer wieder ein positives Feedback von Alt und Jung über dieses ehrenamtliche Engagement. Herzlichen Dank sagen die Nachtwanderer der Stadt Gersthofen, Herrn Bürgermeister Michael Wörle, für die Einladung zum gemeinsamen Essen bei dem die Nachtwanderer das ganze Jahr Revue passieren lassen konnten und einen gemütlichen Abend erleben durften. Danke auch an den Organisator der Nachtwanderer, Herrn Hermann Rosenwirth, für seine zuverlässige Planung und Abwicklung sowie die Dokumentation an alle verantwortlichen Stellen.

 

Notinseln:

Das Notinselhausaufgabenheft für das Schuljahr 2016/2017 wurde mit einem neuen Grußwort unseres Vereins versehen. Das Hausaufgabenheft erfreut sich allgemeiner Beliebtheit in allen Grundschulen und der Förderschule bei Groß und Klein.

 

Flohmarkt:

Zunächst möchten wir wieder der Stadt Gersthofen, insbesondere dem Bürgermeister Michael Wörle und allen, die uns hier unterstützen und diese einmalige Gelegenheit anbieten, von Herzen danken. Nur dadurch sind die Aufenthalte im Sternstundenhaus der Tabaluga-Kinderstiftung in Peißenberg möglich, die für die Kinder und ihre Familien Gold wert sind.

Danke an Herrn Sven Schmidthals, der unermüdlich, Samstag für Samstag den Flohmarkt organisiert und betreut. Hier wird wirklich die Voraussetzung für unser Hilfsangebot geschaffen. Glückliche Kinder, die nichts zu lachen haben in ihrem jungen Leben, sind das Ergebnis und das alleine spornt uns immer wieder an und bestätigt uns in unserer Arbeit.

Vielen Dank auch an die treuen Flohmarktbesucher, die immer wieder aufs Neue vom Flohmarkt in Gersthofen begeistert sind.

 

Sonstiges und Öffentlichkeitsarbeit:

Sicherheitsrelevante und rechtliche Aspekte machten unter anderem eine gründliche Überarbeitung unserer Homepage erforderlich. Ein großer Dank gilt hier Herrn Jürgen Gigl, der die Überarbeitung und Neuaufbereitung der Homepage vorgenommen und durchgeführt hat.

Vielen herzlichen Dank an dieser Stelle auch an die Presse, insbesondere Herrn Siegfried Rupprecht von der Gersthofer Stadtzeitung für die Mithilfe bei der Öffentlichkeitsarbeit sowie die sachliche und exzellente Berichterstattung unserer Aktivitäten.

 

Schlussbemerkung:

Wir danken an dieser Stelle allen Spendern, Sponsoren, unseren treuen Stammkunden beim Flohmarkt und allen begeisterten Besuchern von Herzen für die Mithilfe und ganzjährige Unterstützung zur Verwirklichung unserer Aufgaben.

Von ganzem Herzen möchte ich mich bei allen aktiven Vereinsmitgliedern für den unermüdlichen Einsatz bei allen Aktivitäten, für alle Ideen, Ratschläge und Anregungen bedanken. Danke für die vielen angenehmen, vielfältigen Gespräche, Euer Vertrauen und die Treue zum Verein!

 

Bildergebnis für Traumahilfe Augsburg     

Schnelle Hilfe bei Trauma

     
    Deutsche Kinderhilfe e.V.
Stellungnahme 125/2011
zuletzt aktualisiert am 11. Februar 2011
zu Entwurf eines Gesetzes zur Stärkung eines aktiven Schutzes von Kindern und Jugendlichen
(Bundeskinderschutzgesetz-BKiSchG)
     


Bildergebnis für bayerische staatskanzlei

  Pressemitteilung Bayerische Staatskanzlei
zum Thema "Mißbrauchsfälle"

Teil 1

Teil 2

     
   

Gewalt gegen Kinder erkennen und verhindern:
TK und Bund Deutscher Kriminalbeamter stellen Handlungsleitfaden vor

     
    Was ist sexueller Missbrauch?
     
    Geschlagen, gequält, getötet – Datenschutz statt Kinderleben?
     
    Sicherungsverwahrung für Jugendliche
     
    Kooperation von Pädiatrie und Kinder- und JugendhilfeVernetzung und
grenzüberschreitendes Handeln
Dr. Ralf Kownatzki Vortrag: 30.06.2010 Berlin
     
    Bedeutung des geplanten Bundeskinderschutzgesetzes für den Gesundheitsbereich
Stand 06/11

 

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung